Die neue Datenbank für Schmerzensgelder!

Gute Nachrichten für alle Anwälte, die häufiger Schmerzensgeldfälle bearbeiten: Denn mit der Datenbank „Schmerzensgeld Online“ haben wir das hilfreiche Buch „SchmerzensgeldBeträge“ auf die nächste Stufe gebracht.

Mehr Flexibilität

Keine Installation auf einem Gerät notwendig! Sie können ganz bequem von jedem Laptop oder PC auf die Daten von „Schmerzensgeld Online“ zugreifen.

Mehr Geschwindigkeit
Die neue Suchfunktion liefert Ihnen noch schneller genau die Resultate, die Sie gerade für Ihren Fall brauchen.
Mehr Komfort
Legen Sie Listen mit Ihren Suchergebnissen an; hinterlegen Sie Kommentare; markieren Sie einzelne Urteile zum schnellen Wiederfinden.

Besonders praktisch: Die tabellarische Aufbereitung der einzelnen Schmerzensgeldfälle (Betrag, Verletzung, Person, Dauerschaden etc.) entspricht dem bekannten Muster aus der Buchvorlage – so entfällt eine lästige Umgewöhnung und Sie finden alles an seinem Platz wieder.

Außerdem ist jedes Urteil aus „Schmerzensgeld Online“ mit der juris-Datenbank verlinkt. Das bedeutet: Mit nur einem Mausklick können Sie die vollständige Entscheidung blitzschnell aufrufen.

Maximaler Komfort kombiniert mit absoluter Datensicherheit

All die vielen Vorteile unser cloudbasierten Datenbank wären nichts wert, wenn die Sicherheit der Daten nicht gewährleistet wäre; deswegen stand dieser Aspekt bei der Konzeption von „Schmerzensgeld Online“ immer im Vordergrund.

So wird die Datenbank selbstverständlich ausschließlich auf gesicherten Servern in der EU gehostet und erfüllt alle Kriterien der DSGVO.

Warum gerade beim Thema Schmerzensgeld eine Datenbanklösung so wichtig ist

Bei Schmerzensgeldfällen geht es immer auch um Emotionen: Ihre Mandanten haben körperliche oder seelische Verletzungen erlitten. Ein angemessenes Schmerzensgeld kann dabei helfen, den erlittenen Schmerz zu kompensieren.

Ihre Aufgabe als Anwalt ist es, mit einer realistischen Forderung die Erfolgschancen für Ihre Mandanten signifikant zu erhöhen – und dabei ist eine Datenbank mit über 6.000 Fällen aus der Vergangenheit eine nicht zu ersetzende Hilfe.

Das Besondere dabei: Das zugesprochene Schmerzensgeld wird bei allen älteren Entscheidungen mithilfe des aktuellen Verbraucherpreisindexes angepasst – so sind z.B. 2.500 € im Jahr 2005 heute 2.800 € wert.

Ihre Experten

Wolfgang Wellner
Wolfgang Wellner

Richter im VI. Zivilsenat (Haftungssenat) des BGH a.D., war von Dezember 1999 bis März 2019 Richter am BGH und dort Mitglied des u.a. für das Schadensersatzrecht und insbesondere für das Verkehrsunfallrecht zuständigen VI. Zivilsenats.

Dr. Frank Häcker
Dr. Frank Häcker

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht und für Strafrecht, hat seinen Schwerpunkt u.a. in der außergerichtlichen und gerichtlichen Durchsetzung von Ansprüchen Unfallgeschädigter.

Thomas Offenloch
Thomas Offenloch

Thomas Offenloch ist seit dem 1. Oktober 2013 Richter am Bundesgerichtshof. Er ist Mitglied des für das Schadensersatzrecht zuständigen VI. Zivilsenats, zudem stellvertretender Vorsitzender des Notarsenats.

Jetzt 30 Tage kostenlos testen!

Machen Sie sich selbst ein Bild: Die neue cloudbasierte Datenbank „Schmerzensgeld Online“ können Sie jetzt 30 Tage lang ohne Risiko auf Herz und Nieren prüfen.

Überzeugen Sie sich von der optimierten Suchfunktion, der übersichtlichen Darstellung und dem schnellen Zugriff auf alle relevanten Informationen. Sie werden sehen: Eine bessere Lösung für Schmerzensgeldfälle gibt es nicht!